Versandkostenfrei ab 100 Euro für Firmen- und Privatkunden 30 Tage Rückgaberecht kostenloser Rückversand

Unser Engagement

Zertifizierungen der Textilien

Das Unternehmen KAYA&KATO sowie dessen Lieferketten und Produkte werden jährlich von unabhängigen Auditoren auf untenstehende Zertifikate geprüft. KAYA&KATO vertritt die Auffassung, dass keins der Zertifikate für sich allein ausreicht, sondern erst das Zusammenspiel überzeugt:

Global Recycle Standard (GRS)

Der Global Recycle Standard (GRS) prüft den Recyclinganteil der (Fertig- und Zwischen-) Produkte und stellt sicher, dass die sozialen, ökologischen und chemischen Vorschriften in der Produktion erfüllt werden.

Global Organic Textile Standard (GOTS)

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist ein weltweit angewendeter Standard für die Herstellung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern wie z.B. Biobaumwolle. Er definiert umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette sowie Sozialkriterien.

Grüner Knopf

Der Grüne Knopf ist ein staatliches Siegel, das verantwortungsvolle Unternehmen prüft und nachhaltig sozial und ökologisch produzierte Textilien auszeichnet. Zu den ökologischen Produktkriterien gehören das Verbot von Weichmachern und gefährlicher Textilchemikalien sowie schadstoffgeprüfte Naturfasern, zu den sozialen Produktkriterien das Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit, Mindestlöhne und Arbeitsschutz.

OEKO-TEX 100

OEKO-TEX 100 ist ein international anerkanntes Prüfverfahren, mit dem Textilien auf den Einsatz und Rückstand von Schadstoffen (Chemikalien) geprüft werden. Umfang und Anforderungen der Schadstoffprüfungen entsprechen bei KAYA&KATO Produktklasse II, Produkte mit Hautkontakt. Der Standard 100 by OEKO-TEX ist das weltweit am weitesten verbreitete Kennzeichen für schadstoffgeprüfte Textilien.

COTONEA BIO-SIEGEL

Das Cotonea-Siegel zeichnet Naturtextilien aus ökologischem Anbau aus. Das Siegel wurde von Cotonea selbst entwickelt. Das Cotonea Bio-Siegel erhalten nur Textilien, die über den höchsten Standard des IVN BEST-Labels hinaus gehen und neben fairen Produktionsbedingungen auch die Haltbarkeit und Qualität des Stoffes bestätigen.

Kollektion Clean Ocean

Um den extremen Anforderungen der Industriewäschen gerecht zu werden, stellt KAYA&KATO auch Produkte aus Polyester-Baumwollgemischen her. Um eine nachhaltigere Variante als bestehende Marktlösungen bieten zu können, hat das Unternehmen gemeinsam mit einem spanischen Stoffhersteller Biobaumwoll-Polyester Gewebe entwickelt, bei denen für das Polyester recycelter Plastikmüll aus dem Meer verwendet wird. In jedem Meter des Stoffes wird eine Plastikmüllmenge von 12,5 PET Flaschen wiederverwendet und recycelt. Damit werden 21% CO² und 20% Energie eingespart. Die CO² Ersparnisse bei 1.000 Metern Stoff entsprechen den Emissionen einer Autofahrt von ca. 11.000 km. Im Jahr 2019 konnte KAYA&KATO bereits 250.000 PET Flaschen recyceln und sinnvoll wiederverwerten.

Was klein in Spanien begonnen hat, ist mittlerweile stark gewachsen, sodass sich Initiativen in zahlreichen europäischen und außereuropäischen Ländern an der Verwertung von Plastikmüll aus dem Meer und seinen Zuflüssen beteiligen. In 2021 wird KAYA&KATO diese Initiative mit weiteren Partnern und Initiativen anfüllen.

Stärkung von Konfektionen - Prinzip „Enabling“

KAYA&KATO hat 2019 das „Prinzip des Enablings“ entwickelt und eingeführt. Auf der Grundlage einer eigenen Risikoanalyse beginnt das Unternehmen die Zusammenarbeit mit Konfektionen (Nähereien), die noch nicht zertifiziert sind. Im Laufe der gemeinsamen Zusammenarbeit wird der neue Partner dabei unterstützt, Standards zu verbessern oder neu einzuführen. Ziel ist es, nach ca. einem Jahr, den Zertifizierungsprozess gemeinsam zu durchlaufen. Dies wurde bereits erfolgreich in Tschechien und Nord-Mazedonien umgesetzt. KAYA&KATO lässt keins seiner Produkte in Asien nähen. Alle Produkte werden in Europa genäht.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: die Blockchain „Textile Trust“

KAYA&KATO und IBM haben gemeinsam mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Kooperationsprojekt „Textile Trust“ umgesetzt. „Textile Trust“ ist ein Projekt mit dem geprüft wird, ob Blockchain-basierte Lösungen zur transparenten Dokumentation textiler Lieferketten beitragen und wie entwicklungspolitische Aspekte gestärkt werden können. Für Unternehmen und Konsumenten erhöhen sich damit Transparenz, Rückverfolgbarkeit und Vertrauen in das Produkt. Damit legt das Kooperationsprojekt die Grundlage für eine Plattform für die gesamte Textilbranche.

Yunus Centre for Social Business and Values der Leuphana Universität

2019 wurde KAYA&KATO zum Fellow des Yunus Centre for Social Business and Values berufen. Das Yunus Centre for Social Business and Values (YCSB) ist ein inter- und transdisziplinäres Zentrum an der Leuphana Universität Lüneburg. Es ist Teil eines Netzwerks von 82 Yunus-Zentren auf der ganzen Welt, die vom Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus unterstützt werden.

KAYA&KATO wird in Forschungs-, Lehr- und Transferaktivitäten das notwendige Wissen, Können und die Leidenschaft vermitteln, damit Social Entreprises und Social Entrepreneurship gefördert und erforscht werden.

Projekt: Unterstützung von Geflüchteten in Norduganda

In Produkten von KAYA&KATO wird Biobaumwolle von der Gulu Agricultural Development Company (GADC) in Nord-Uganda verarbeitet. Die Region Gulu im Norden Ugandas und besonders die Grenzregion zum Südsudan ist seit langem Ziel von Flüchtlingen, die vor den Auseinandersetzungen im Nachbarland fliehen. Gemeinsam mit der Caritas Gulu unterstützen wir Flüchtlingsprojekten in Adjumani und Palabek ca. 30 Kilometer von der südsudanesischen Grenze entfernt. Die Flüchtlingsfamilien leben zusammen mit aufnehmenden Gastgemeinschaften. Sie teilen sich dort Gesundheits- und Bildungseinrichtungen und bekommen kleine Landparzellen zugewiesen, die sie bewirtschaften.

Im letzten Jahr konnten wir gemeinsam mit unseren Kunden ein Triycle mitfinanzieren, das Geflohenen, die sich mittlerweile etablieren konnten, dazu dient, ihre Ernteüberschüsse auf den nächstgelegenen Markt zu bringen und dort zu verkaufen. Das Triycycle wird gemeinschaftlich von mehreren Bauern genutzt.

CO² Neutral – Kooperation mit dem Schokoladenhersteller Original Beans

KAYA&KATO arbeitet seit Gründung daran, den ökologischen Fußabdruck möglichst gering zu halten. Seit 2017 kompensiert das Unternehmen Warentransporte, die von ihm beauftragt werden. Kundenlieferungen geschehen ausschließlich über DHL GoGreen und Dienstreisen werden nur vorgenommen, wenn sie notwendig sind und werden dann auch kompensiert. In der Produktion verstärken wir weiter unser Engagement: die ökologische Baumwoll-Produktion unseres Partners Elmer & Zweifel ist CO2-neutral. Mit unserem spanischen Partner entwickeln wir Mischgewebe, die ebenfalls die Umwelt weniger belasten: in jedem Meter der Clean Ocean Stoffe wird eine Plastikmüllmenge von 12,5 PET Flaschen wiederverwendet und recycelt. Damit werden 21% CO² und 20% Energie eingespart. In 2020 wurde über die Produktion, Warentransporte, Dienstreisen und Kundelieferungen hinaus der Geschäftsbetrieb analysiert und ebenfalls eine CO2 Kompensation vorgenommen.

Besonders wichtig ist KAYA&KATO die Auswahl der Projekte zur Kompensation des CO². Dafür haben wir im letzten Jahr mit dem Schokoladenhersteller Original Beans erste Gespräche geführt. Original Beans bringt Bauern oder indigene Völker dazu, die oft übliche Brandrodung aufzugeben und stattdessen auf eine halbwilde Landnutzung mit Kakao-Mischkulturen umzustellen. In 2021 werden wir mit unseren Kompensationszahlungen die Climate Forrest Initiative von Original Beans unterstützen, die den nachhaltigen Kakaoanbau in indigenen Gemeinschaften und Kleinbauernkooperativen fördert und Aufforstung umsetzt.

Jetzt anmelden